stadt ingolstadt

In der Mitte Bayerns liegt Ingolstadt, eine erfolgreiche Wirtschafts- und Universitätsstadt und mit 135.000 Einwohnern fünftgrößte Kommune Bayerns. Heimat erfolgreicher Unternehmen, gleichzeitig mit viel Bewusstsein für die eigene Geschichte.

Die strategisch gute Lage begünstigte Ingolstadts Entwicklung über die Jahrhunderte. Es war Hauptstadt des Herzogtums Bayern-Ingolstadt, Sitz der ersten Landesuniversität, war Militärstadt und bayerische Landesfestung. An der Universität wurde europäische Geistesgeschichte geschrieben, in Ingolstadt wurde das Bayerische Reinheitsgebot für Bier verkündet, hier hat sich der Geheimbund der Illuminaten gegründet. Eine facettenreiche Geschichte, die sich auch heute noch mit sehenswerten Gebäuden im Stadtgebiet manifestiert.

Gleichzeitig blickt Ingolstadt auf eine rasante wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahrzehnten zurück, hat oft das Attribut „Boomtown“ verliehen bekommen. Größter Arbeitgeber und wirtschaftlicher Motor ist die Audi AG, in deren Umfeld sich zahlreiche Zulieferbetriebe und Entwicklungsbüros angesiedelt haben. Zusammen mit einem starken Mittelstand, mit Handwerk und Existenzgründern sorgt die Ingolstädter Wirtschaft dafür, dass auf dem regionalen Arbeitsmarkt nahezu Vollbeschäftigung herrscht.

Davon profitieren auch die Bürger; die Infrastruktur der Stadt wird beständig ausgebaut, neue Einrichtungen wie Fußballstadion, Eishockey-Arena oder Sport- und Erlebnisbäder sind entstanden. Ein neues Kongresszentrum soll helfen, die zentrale Lage in Bayern im Bereich des Tagungstourismus stärker zu vermarkten. Mit zwei Hochschulen knüpft man an universitäre Traditionen an. Und auch das kulturelle Angebot mit Theater, Konzerten, Kinos und Kleinkunst ist umfangreich. Mit elf Einrichtungen ist auch die Museumslandschaft vielfältig.

Insgesamt eine lebenswerte Stadt, die zwar alle Vorteile einer Großstadt bieten kann, sich gleichzeitig aber auch den Charme einer altbayerischen Stadt bewahrt hat.