Markt Manching

Manching – ehemals Keltenhauptstadt und heute wichtiges Luftfahrtzentrum Deutschlands. Im nördlichen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm und nur einige Kilometer südlich von Ingolstadt gelegen, ist Manching mit etwa 12.600 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018), die zweitgrößte Gemeinde im Landkreis nach der Kreisstadt.

Manching ist eine zukunftsorientierte, aufstrebende Marktgemeinde und genießt als bedeutender Industrie- und Gewerbestandort der Region nicht nur die Vorteile einer hervorragenden infrastrukturellen Anbindung, sondern bietet auch ein abwechslungsreiches Freizeit- und Kulturangebot. Auch das rege Vereinsleben sowie zahlreiche weitere Freizeitaktivitäten, machen das Leben in Manching lebenswert. Familien erwartet ein vielfältiges soziales Netzwerk – Kinderkrippen, Kindergärten, Grund- und Mittelschulen samt Mittagsbetreuung und eine Realschule gehören ebenso wie betreutes Wohnen und ein Seniorenpflegeheim zum generationenübergreifenden Angebot. Lebensqualität in Manching heißt: Leben auf dem Land, aber die Vorteile der Großstadtnähe genießen.

Das Wappen des Marktes Manching aus dem Jahr 1955 weist auf die mehr als 2.000-jährige Geschichte unseres Ortes hin. Der aufrechte schwarze Schlüssel auf silbernem Grund in der linken Hälfte der senkrecht gespaltenen, halbrunden gotischen Schildform in Silber und Blau, den altbayrischen Stammesfarben, erinnert an den heiligen Petrus, den Kirchenpatron der Urpfarrei, und den Anfang Manchings als Fischerdorf an der Paar. Der goldene Verschlusshaken in Pferdekopfform auf blauem Grund im rechten Feld ist Teil einer bronzenen Gürtelkette, die im Jahr 1936 beim Bau des ersten Manchinger Flugplatzes auf einem vorgeschichtlichen Gräberfeld innerhalb des keltischen Ringwalls im Osten Manchings gefunden wurde. Er symbolisiert die Stammeshauptstadt der keltischen Vindeliker, die um die Mitte des letzten vorchristlichen Jahrhunderts untergegangen ist.

Im Sommer 2013 wurde die Städtepartnerschaft zwischen dem Markt Manching und der italienischen Stadt Castelnuovo di Garfagnana geschlossen. Castelnuovo di Garfagnana liegt mit seinen mehr als 6.000 Einwohnern eingebettet zwischen den Apuanischen Alpen und dem Apennin in der Toskana. Der Kontakt zwischen den beiden Orten entstand 2006 durch die Firma Herrnbräu, die seit 1999 Bierlieferant für das bis 2016 jährlich stattfindende „BavieraFest“ in Castelnuovo war. Seit damals pflegen die Gemeinden einen intensiven Austausch, der mit der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages am 20. Juli 2013 nun besiegelt wurde. Durch gegenseitige Besuche, gemeinsame Veranstaltungen und den kulturellen und wirtschaftlichen Austausch möchten Manching und Castelnuovo zur Zusammenführung der Bevölkerung Europas beitragen.