Ausbildungszentrum Pioniere

Das Ausbildungszentrum Pioniere ist die zentrale Ausbildungseinrichtung für die Pioniertruppe des deutschen Heeres sowie der Austragungsort für Weiterbildungen und Tagungen. Das Ausbildungszentrum Pioniere verfügt über weitere Pionierausbildungseinrichtungen an den Standorten Münchsmünster, Percha, Havelberg sowie den Ausbildungsstützpunkt Kampfmittelabwehr in Stetten am kalten Markt. Insgesamt werden am Ausbildungszentrum Pioniere ca. 145 verschiedene Lehrgänge angeboten, welche jährlich für ca. 2200 Lehrgangsteilnehmer ausgelegt sind. Die Bundeswehr in Ingolstadt ist somit Arbeitgeber für ca. 1350 Soldaten und Soldatinnen sowie zivile Mitarbeiter-/innen.

Wir sind zuständig für

  • die Führerausbildung der Pioniertruppe
  • die Ausbildung zum Pioniertaucher
  • die Ausbildung der Bautechniker und Betonbauer

sowie

  • die Ausbildung im Pionierdienst aller Truppen
  • die Sprengausbildung
  • die Grundlagenausbildung im Feldlagerbau
  • die Ausbildung zum Infrastrukturspezialisten
  • die Schweißfachausbildung
  • die Ausbildung für gepanzerte und ungepanzerte Pionier- und Baumaschinen
  • die Kampfmittelabwehrausbildung für die gesamte Bundeswehr

In der Einsatzkompanie am Ausbildungsstützpunkt Kampfmittelabwehr vereinigen wir auf einzigartige Weise spezialisierte Kampfmittelabwehrfähigkeiten der Bundeswehr in einer hochqualifizierten Einheit.

Mit dem Military Engineering Center of Excellence, einer Dienststelle der NATO zur Bündelung multinationaler Pionierexpertise, kooperieren wir, um die multinationale Zusammenarbeit der Pioniertruppe stetig voranzutreiben.

Zudem beraten und unterstützen wir mit den uns unterstellten Beratergruppen in SENEGAL, MALI, GHANA und NIGERIA diese Partnerländer in der Stärkung ihrer Fähigkeiten und Kapazitäten, um wirksam zu Frieden und Sicherheit in ihrem Land, in Westafrika sowie zur Verbesserung der Afrikanischen Friedens- und Sicherheitsarchitektur beizutragen.