Lange Nacht der Unternehmen und Wissenschaft

Rückblick „Lange Nacht der Unternehmen und Wissenschaft“

Besucher und Teilnehmer der ersten „Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaft“ sind gleichermaßen zufrieden: Das zeigt eine repräsentative Befragung, die das Regionalmanagement IRMA als Veranstalter der Langen Nacht durchgeführt hat. Im Schnitt wählten die Besucher drei teilnehmende Unternehmen und Bildungseinrichtungen aus, um diese auf innovative Weise zu erkunden. Die Besucherzahl war von Teilnehmer zu Teilnehmer unterschiedlich, wobei abhängig vom Unternehmen oder der Institution jeweils zwischen etwa 100 bis 1.500 Besucher vor Ort waren.

„Wir sind mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Das Angebot einer Nacht der offenen Türen ist von den vielen Besuchern sehr gut angenommen worden und wir haben die Rückmeldung erhalten, dass diese viel Spaß an den einzelnen angebotenen Aktionen hatten“, freut sich Ernst von der Heide, Bereichsleiter Personal, Recht & Compliance bei der Media-Saturn Deutschland GmbH und Vorstandsvorsitzender von IRMA. Für das Regionalmanagement war die Lange Nacht das erste Event dieser Art. Seit 2017 liefen die Planungen für die Veranstaltung – vom Konzept bis zur Umsetzung vergingen viele Monate, aber die Arbeit hat sich gelohnt. „Wir konnten im Laufe des Abends viele Besucher befragen und alle zeigten sich begeistert von der Vielfalt der unterschiedlichen Angebote“, sagt Iris Eberl, Leiterin der IRMA-Geschäftsstelle, und ergänzt, dass auch Verbesserungsvorschläge eingegangen seien. Diese würden jetzt analysiert und dann im Team besprochen.

Dass es den Besuchern gefällt und diese mit neuen Erfahrungen sowie Eindrücken nach Hause fahren konnten, war ein Ziel der Veranstaltung. Ebenso wichtig war es aber auch, dass die teilnehmenden Unternehmen und Bildungseinrichtungen einen Mehrwert aus der Veranstaltung ziehen konnten. Reinhard Büchl jun., Geschäftsführer der Büchl Entsorgungswirtschaft GmbH, resümiert beispielsweise: „Wir hatten eine wirklich tolle Veranstaltung und freuen uns, dass gut 1.000 Gäste in unserer Firma zu Besuch waren. In der lauen Sommernacht mit Biergartenatmosphäre sind alle unsere Angebote super angenommen worden und auch unser Ziel, neue Mitarbeiter und zukünftige Auszubildende für uns zu begeistern, haben wir erreicht. Für uns ist die lange Nacht ein definitiv wiederholenswerter Abend und es hat sich bestätigt, dass diese Veranstaltung für uns als Mittelständler eine passende Chance bietet, uns bei Groß und Klein in der Region zu präsentieren.“

Und die Region zeigte Präsenz: Bei der „Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaft“ kamen die Besucher sowohl aus Ingolstadt als auch aus den umliegenden Landkreisen. „IRMA möchte der ganzen Region Ingolstadt die Möglichkeit bieten, von besonderen Aktionen oder Projekten zu profitieren. Die Lange Nacht hat gezeigt, dass über die Landkreisgrenzen hinweg großes Interesse besteht, unseren Standort mit all seinen Besonderheiten kennenzulernen“, erklärt Andreas Steppberger, Oberbürgermeister der Stadt Eichstätt und stv. Vorstandsvorsitzender von IRMA.

Bildergalerie












































Quelle: Schrägformat und Junges Blut